Adresse:
Zeil 83
60313 Frankfurt am Main
Hotline:
+49-69-17077-6482

Das spricht für HTC

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit der HTC-Geräte ist sehr lange und hält bei voller Nutzung volle zwei Tage.

Design

Das Design ist edel und modern und das Gehäuse hält einiges aus.

LTE

Alle Geräte sind auch LTE-fähig.

Das spricht gegen HTC

Wasserdicht

Die Geräte sind nicht wasserdicht.

Akku

Der Akku kann nicht gewechselt werden.

Kamera

Die meisten Geräte haben keine gute Kamera.


HTC macht derweil einen der ganz großen Fische im hiesigen Smartphone-Becken aus, darf jedoch insbesondere auf eine glorreiche Vergangenheit blicken: Zu Spitzenzeiten lieferte der taiwanesische Konzern rund 70 Prozent aller Mobiltelefone samt Touchscreens, die auf der ganzen Welt verkauft wurden! Im Laufe der Zeit und in Anbetracht der zunehmenden Konkurrenz ist die Auslastung des Unternehmens zwar wieder etwas geschrumpft, doch mit der legendären „One“-Serie beispielsweise sichert sich der Technikmeister aus dem Fernen Osten auch heute immer wieder Bestplatzierungen bei den unterschiedlichsten Testinstituten und erobert zudem Abermillionen Herzen glücklicher Hightech-Handy-Nutzer. Was den HTC-Konzern im Einzelnen auszeichnet, wo die Besonderheiten, Unterschiede und eventuell sogar Nachteile der zahlreichen Alleskönner liegen, und worauf es bei der eigentlichen Nutzung eines solchen zu achten gilt, offenbaren die folgenden Zeilen.

Der Fakt, dass HTC einen der beliebtesten und sogar erfolgreichsten Hersteller für Smartphones darstellt, mag auf den ersten Blick sehr verwundern. Denn in Anbetracht der zahlreichen – und oftmals nicht weniger attraktiven – Konkurrenz muss es ein einzelner Hersteller mehr als schwer haben, eine Vormachtstellung aufzubauen, wie es der Asiaten-Gruppe im Jahre 2008 mit einem Marktanteil von gut 70 Prozent gelang. Bedenkt man noch den Umstand, dass das eigentliche Unternehmen HTC erst wenige Jahre zuvor gegründet wurde (1997), erscheint der Erfolg des Handytüftlers nahezu magisch! Ein genauerer Blick auf die einzelnen Modelle, Verträge und Produktpaletten, mit denen HTC aufwarten kann, bringt allerdings ein bisschen Licht ins Dunkel, wenn es um die Erfolgsstory des Megakonzerns geht …

Ein jeder Technikkonzern verfolgt verschiedene Schwerpunkte – sollte man zumindest meinen. Bei HTC ist dies nämlich anders! Denn anstelle an mehreren Technikfronten zu kämpfen, also zum Beispiel sowohl Handys als auch Digitalkameras, Fernseher, Hi-Fi-Anlagen und eventuell sogar noch Kühlschränke zu entwickeln (siehe Samsung), gibt sich HTC einzig und allein mit der Konzeption von Smartphones zufrieden. Wobei „zufrieden“ angesichts der zahlreichen Innovationen eigentlich das falsche Wort zu sein scheint: Als einer der ersten Mitglieder der Open-Handset-Alliance werkelte HTC quasi schon vor der eigentlichen Geburtsstunde der Hightech-Handys an der Perfektionierung des Android-Betriebssystems, unterhalt beziehungsweise unterhält die unterschiedlichsten Verträge mit unzähligen Mobilfunkanbietern (so beziehen hierzulande zum Beispiel sowohl die Deutsche Telecom, Vodafone als auch O² ihre eigenen Markenmodelle aus dem Hause HTC) und forscht zugleich mit Technikern, Software-Spezialisten und Wissenschaftlern aus allen Herren Länder an den unterschiedlichsten Errungenschaften, die den HTC-Modellen häufig einen spürbaren Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten verschaffen. Der Spruch „Übung macht den Meister“ trifft auf diesen Smartphone-Bauer also bestens zu! Mittlerweile gilt HTC übrigens nicht nur unter Jugendlichen, sondern auch unter Erwachsenen sämtlicher Alters- und Einkommensklassen sowie unter einigen Senioren als ein äußerst gefragter Hersteller – offizielle Partnerschaften mit dem UEFA-Verbund und Werbekampagnen mit der Vodafone-Gesellschaft sind an diesem Status wohl nicht ganz unschuldig …

Wie bereits erwähnt, forscht und tüftelt HTC gleich in mehreren Bereichen der modernen Kommunikationstechnik. Ein einzelnes typisches Element oder eine ganz bestimmte Eigenschaft, an der man den Erfolg des Unternehmens ausmachen darf, gibt es also nicht. Allerdings bestehen selbstverständlich verschiedene Spezifikationen, die die einzelnen Modelle des HTC-Imperiums zu dem gemacht haben, was sie sind: äußerst erfolgreich! Ein unverkennbares Merkmal zahlreicher Modelle stellt zum Beispiel das sogenannte „Uni-Body-Gehäuse“ dar. Hierbei handelt es sich um besonders hochwertige Außenverkleidungen, die stets aus einzelnen Aluminiumblöcken gefräst wurden. Aufgepeppt mit resistenten Lackierungen (meist in Schwarz, Silber oder Rot) geben die Smartphones von HTC folglich besonders ansehnliche Vertreter ab.

Doch nicht nur gut aussehen, sondern auch gut musizieren und sogar fotografieren können die High-End-Handys von HTC! Mit der „Ulra-Pixel“-Technologie beispielsweise entwickelte HTC erst vor Kurzem eine sensationelle Kameratechnik, die dank einer neuen Pixeloberflächenwölbung für besonders hochwertige, gleichzeitig aber auch extrem platzsparende, sprich optimal komprimierte, Bilder sorgt. Einen weiteren Vorteil bieten die Süd-Ost-Smartphones zudem mit ihrer „Boomsound“-Software, die für schlichtweg sehr, sehr klare Sounds, starke Bässe und optimale Klanghöhen sorgt: Der MP3-Player kann somit getrost zu Hause gelassen werden! Des Weiteren hat HTC in Bezug auf Software-Produkte eine eigene Foto-Verarbeitungs- und Gestaltungsplattform namens „Zoe“ zu bieten, kann aber auch mit einer eigenen Benutzeroberfläche, die wiederum auf den Namen „Sense“ hört, aufwarten. Beides nützliche Elemente, die das reine Betriebssystem-Vergnügen von Google und dessen Android-Versionen spürbar auffrischen! Einzig und allein die hauseigene Sprachsoftware „S Voice“ mag (noch) nicht ganz so ausgefeilt ausfallen und nicht ganz so reibungslos laufen, wie es HTC seinen Kunden anpreist. Summa summarum haben die Taiwanesen jedoch einen mehr als fortschrittlichen Handystandard zu bieten – ganz zu schweigen von den diversen hardwaretechnischen Besonderheiten! Moderne Quad-Core-Prozessoren, Full-HD-Bildschirme mit besonders robusten Oberflächenversiegelungen sowie extrem lange Akkulaufzeiten etwa verleihen den diversen Modellen ebenfalls dicke Pluspunkte.

Für einen Spezialisten des hiesigen Smartphone-Sektors scheint es geradezu eine Pflicht zu sein, sich mit mehreren Handymodellen brüsten zu können. In Anbetracht der Apple-Handy-Sparte, welche derzeit sechs iPhones umfasst, liefert HTC mit rund 50 Modellen jedoch einen besonders beeindruckenden Umfang an Superhandys! Die derzeitigen Spitzenmodelle stammen dabei allerdings meist aus der „One“-Reihe: Mit dem gleichnamigen Mutterschiff, dem HTC One, konnten sich die Taiwanesen vor rund einem Jahr sogar an die Spitze der Handybestenlisten setzen und selbst bis dato unangefochtene Bestseller links liegen lassen. Insbesondere der glasklare Touchscreen, das stabile Außenleben und die nette Oberflächensteuerung brachten dem One dicke Pluspunkte ein, sodass innerhalb kürzester Zeit sogar einige Folgeversionen, wie etwa ein One Mini und ein One Max, also ein besonders handliches und ein etwas größeres Modell, der „Nummer eins“ aus dem Hause HTC folgten.
Neben der One-Serie konnte sich jedoch auch die ebenfalls weitverbreitete „Desire“-Schiene einen guten Namen machen. So kommen bei den Vertretern dieser Serie zwar nicht ganz so große und vor allem nicht ganz so hochauflösende Bildschirme (meist werkeln die Displays auf WVGA-Niveau) zum Einsatz, doch eine besonders kompakte Bauweise sowie extrem lange Akkulaufzeiten machen die „Sehnsuchtsmodelle“ insbesondere für alle Kunden mit hohen Mobilitätsansprüchen zu anspruchsvollen Allrounder-Handys.

Des Weiteren hat sich die „X“-Reihe einen festen Platz in den Herzen zahlreicher Smartphone-Besitzer ergattern können: Mit der (etwas veralteten, dafür aber nicht minder genialen) „Beats Audio“-Technik, geschwungenen Designkonzepten und den erstmals verwendeten „Super LCD Bildschirmen der zweiten Generation“, wurde das One X etwa unter jungen Leuten zum absoluten Klassiker. Kein Wunder, denn wichtige jugendliche Equipments wie der MP3-Player, die Digitalkamera und der heimeigene Internetanschluss werden bei diesem Modell auf nur wenigen Zentimetern vereint – und das zu wirklich unschlagbaren Preisen!

HTC Desire 300

  • Eckdaten: 131 x 66 x 10,1 Millimeter, 120 Gramm
  • Bildschirm: 4,3 Zoll (800 x 480 Pixel)
  • Prozessor: 2 x 1,0 GHz
  • Speicher: 4 GB, erweiterbar
  • Kamera: 5 Megapixel
  • Verbindungen: UMTS, WLAN, GPS, Bluetooth (3.0)
  • Besonderheiten: Eines der ersten Handys mit HTC Sense 5, besonders kompakt und stabil

HTC One

  • Eckdaten: 137 x 68 x 9 Millimeter, 143 Gramm
  • Bildschirm: 4,7 Zoll (800 x 480 Pixel)
  • Prozessor: 4 x 1,7 GHz
  • Speicher: 32 GB, nicht erweiterbar
  • Kamera: 4,1 Megapixel (Subpixel-Technik)
  • Verbindungen: UMTS, WLAN, GPS, Bluetooth (4.0), NFC, LTE
  • Besonderheiten: breites Zusatzpaket wie HDMI-Anschluss, Fotoverarbeitungssoftware, High-End-Kamera, intelligente „Boom Sound“ Software für verbesserten MP3-Genuss

HTC-Handys, beziehungsweise HTC-Smartphones, verkörpern ohne Frage weitaus mehr als Mobiltelefone oder Telefonplattformen samt Internetzugang: Hochwertige Außenverkleidungen und brandneue Techniken, die sich sowohl auf die Hard-, als auch auf die Software der Geräte positiv auswirken, machen die taiwanesischen Alleskönner zu Meistern ihrer Klasse. Doch Vorsicht: Sollten die HTC-Modelle mit einem Vertrag genutzt werden, so gilt es, einen genauen und zielgerichteten Handytarifvergleich anzustellen! Insbesondere Smartphones aus dem Hause HTC scheinen nämlich sehr anfällig für die Maschen und Tricks der diversen Mobilfunkanbieter zu sein: Wer hier nicht aufpasst, bekommt schnell einen verwinkelten und kaum durchschaubaren Vertrag in die Hand gedrückt. Doch keine Angst! Mit dem Handytarifrechner dürfen Sie ganz entspannt Ihr persönliches Sahnestück an Vertragsoptionen heraussuchen. Und sollte Ihnen der Sinn nach einer Prepaidkarte stehen, so findet der Rechner selbstverständlich auch den optimalen Mobilfunkpartner im Bereich der „freien“ Handynutzung. Lediglich der eigentliche Gerätekauf bleibt in solchen Fällen Ihnen überlassen.


Häufig gestellte Fragen

Das Gerät sofort zurückschicken. In der Regel wird es gegen ein Neues ausgetauscht.

Garantie gibt es zwei Jahre, die Rechnung bitte gut aufbewahren. Diese wird bei einem Garantiefall unbedingt benötigt.

Auf der Webseite von HTC kann eine Menge Zubehör für jedes Gerät bestellt werden. Einfach danach suchen und innerhalb weniger Tage wird es auch schon geschickt.

Im Menüpunkt auf Einstellungen gehen, auf Software-Updates und die erforderlichen Updates einfach herunterladen.

Der Kundenservice kann telefonisch oder auch per Mail kontaktiert werden.